jaeger-von-ironforge

  Startseite
    Abstimmung
    News
    Gildenmitglieder
    Allgemeines
    Events
    Klassen
    Instanzen
    Fun
    Screenshots
    Quests
    Tools
    Off Topic
  Über...
  Archiv
  Berufe
  F.A.Q.
  Gildenschatz
  Hierarchie
  Jägergesetze
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   ****************************
   Tresgildos Forum
   ****************************
   Allakhazam
   Blasc
   GMLiving (Blog)
   Goblinladen
   Thotbott
   WOW-Handwerk
   Partnergilden
   ****************************
   Last Angels
   Seek and Destroy



http://myblog.de/jaeger-von-ironforge

Gratis bloggen bei
myblog.de





Fun

Xica´s gesammelte PvP Tipps

Der Dolch des Schurken ist zu scharf...

Die Rüstung des Kriegers zu dick...

Der Feuerball zu heiß, der Frostblitz zu kalt...

und überhaupt...

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

Sind auch Sie frustriert von auslaugenden und kräftezehrenden Kämpfen auf den Schlachtfeldern die dann doch wieder nur mit einer Niederlage enden?

Ja?

Und sind sie es leid all dem schutzlos ausgeliefert zu sein, weil einem die Tricks der alten Meister einfach nicht einfallen wollen?

Ja?

Und sie wollen sich gegen dieses Schicksal wenden?

Ja?

Ah, das dachte ich mir!

Deshalb Kämpfer fahrt fort zu lesen um einen einzigartigen Einblick in die 3 Kardinalstugenden des erfolgreichen PvP Spiels zu erhalten.

Gebot 1: Deckung

Das Angebot der naturgegeben und künstlichen Deckungsmöglichkeiten auf dem umkämpften Gebiet ist riesig! Nutzen Sie es zu Ihrem Vorteil wann immer sich die Gelegenheit bietet. Vergessen Sie Ihren Stolz!


Gebot 2: Moves

Ohne die richtigen Finten, Angriffe und Paraden geht natürlich gar nichts; versäumen Sie nicht sich regelmäßig in allen Angriffsformen zu üben und sich der körperlichen Ertüchtigung hinzugeben. Kombis wie den unten gezeigten ´üblen Vernichtungszerfetzer des wirbeligen Wirbelwinds Rang 17´ nach dem Absprung vom Panzergreifen sollten Sie im Schlaf beherrschen.


Gebot 3: Ruhe

Am wichtigsten jedoch: Immer mit der Ruhe!
Lassen Sie sich niemals zu überstürzten Handlungen provozieren, dies endet in den meisten Fällen mit abgetrennten Gliedmaßen oder anderen Unanehmlichkeiten. Deshalb, erst mal in Ruhe in sich gehen, mit dem Kameraden einen Happen essen und einen beherzten Schluck trinken - denn leerer Bauch kämpft nicht gern!


In diesem Sinne, auf zum Sieg!

Xicawetzl am 12.9.07 00:28


Bilder vom Gildenabend

Das Treffen in Tanaris wurde ausgelassen gefeiert - vielen wurde es ziemlich heiß unter der glühenden Sonne




Daher gönnten sich einige immer wieder ein erfrischendes Bad - uns wurde berichtet, dass Ildefonse's Badekappe auch wieder gefunden wurde ...



Wie man unschwer sehen kann wurde auch ausgiebig getanzt und duelliert ... Xica schrumpte beim Anblick des fast nackten Mapf deutlich zusammen - und Pipinka versuchte das Geheimnis des "Zapfens" zu erkunden




Ein paar Jäger machten sich zu späterer Stunde noch auf, um Drachen zu besuchen ...



Was für Freaks
Rabenmerline am 11.10.06 13:25


Gildenabend!

Image Hosted by ImageShack.us

Bitte erscheint zahlreich!

Bei Nichterscheinen - bitte vorher einem Rabenmerlin Bescheid geben ... sonst vergammeln die Lebensmittel
Rabenmerline am 15.9.06 13:10


Kloster-Gang oder ...

wie man sich durchwipet

Liebe LeserInnen der IronForgeNews,

gestern am späten Abend machte sich eine Gruppe wackerer Kämpen auf gen Scharlachrotes Kloster.

Pipinka, Skribbell und Thôrbjoern wagten sich auf den Weg - hilfreich unterstützt vom Weltenzerstörer Xicawetzl.

Das Abenteuer begann mit der emsigen Suche nach einer Quest - da Desolace noch in weiter Ferne für die kleine Magierin lag ... musste also Ironforge herhalten. Mit einer Quest bestückt ging es mit dem Greifen zur Chillwind Spitze. Dort begann schon das erste Problem ... Skribbell hatte den Greifenpunkt dort noch nicht und so machte sich die kleine Magierin lieb schmeichelnd an einen Hexenmeister heran, der nichtsahnend dort rumstand ...

Er wusste gar nicht recht wie ihm geschah und versah sich sofort in der kleinen Gruppe und musste porten ... jedoch befand sich Skribbell zu dem Zeitpunkt im Kampfe (was ja keiner ahnen konnte) - somit war anscheinend der einzige Splitter des netten Herren hinfort...

Anscheinend ... voller Hingabe farmte der Hexer einen Splitter und wollte erneut ein Portal machen - als plötzlich Skribbell wie durch Zauberhand auf der Straße an der Chillwindspitze stand (Hexerei!)

Mit überschwenglichem Dank verließ der Hexer die kleine todesmutige Gruppe.

Unser Weltenzerstörer Xica führte die beiden (wir kommen darauf zurück) in Richtung Tirisfal - allerdings hatte ihn wohl in diesem Augenblick der lichte Moment verlassen und er nahm den Weg an Andorhal vorbei. Muß erwähnt werden, dass die kleinen Magier schreiend um ihr Leben rannten und das eine oder andere davon auf der Strecke blieb? Nein ich denke, dass muss es nicht ...

Schließlich jedoch gelang es allen Dreien den Weg zum Kloster zu finden, wo der Krieger schon sehnsüchtig auf sie gewartet hatte. Vor Langerweile hat er doch glatt ein paar Elite (!) aus dem Weg geräumt ... Freak!

Der Gang durchs Kloster war geprägt voller Übermut und Unvorsicht - von den beiden jungen Magiern (ja Verrücktheit hat einen Namen bzw. zwei)... Nicht nur einmal liessen sie ihr leben weil sie ihre Kräfte maßlos überschätzt hatten, bzw. irgendwie teils in anderen Körper zu stecken schienen. Pipinka pullte wie eine Jägerin (komisch) und Skribbell dachte wohl ab und an an Heilung (?).

Nach einem ermüdenden Lauf gelangten die Vier dann auch endlich zum Boss der Bibliothek ... dort verabschiedete sich Skribbell wieder gen Friedhof und Pipinka - in Gedanken wie sie war - sah nur einen toten Gegner dort liegen der noch blinkte... ohne zu schauen wer denn da liegt - griff sie in seine Taschen.

Der Schock für sie war groß als sie merkte - upps - das war wohl der Boss. Skribbell war vom Geistzustand natürlich noch nicht wiedergekehrt - somit musste sie kleinlaut gestern Nacht die Kapuze des Ninjas aufziehen und schlich sich um Verzeihung heischend zu Skribbell (sie beteuerte uns, dass es wirklich ein Versehen war).

Mit dieser Kapuze behaftet - war es für sich auch erst gar nicht leicht auszumachen wieso Thôr und Xica so aufgeregt auf einer Kiste rumhüpften ... erst nachdem der Krieger meinte: Schlüssel? Begriff sie ...

Den Schlüssel noch fix eingesagt - ging es mit schwerem Herzen zurück nach Ironforge, wo sie wenigstens (zusammen mit Skribbell) die einzige Quest abgeben konnte.

Tja ... dies war wohl wirklich ein sehr interessanter Lauf durch das Kloster (nichtsdestotrotz sehr ämusant und unterhaltsam) - etwaige Wiederholung (in anderem Maße) nicht ausgeschlossen!

Ihre IronForgeNews Berichterstatterin
Frigga am 29.8.06 08:55


Die Rache des Killer-Eichhörnchens!

Ein Untier aus längt vergangenen Zeiten, unvorstellbar grausam, haust in vergessen Katakomben tief im Untergrund der Verwüsteten Lande - so hieß es über Jahrzehnte hinweg in den Lagerfeuergeschichten der Ältesten...

Unfassbar klang die Sensationsmeldung dass das Killer-Eichhörnchen tatsächlich wieder seiner blutrünstigen Art frönen soll! Einem lebensmüden Reporter der IronForgeNews gelang nun dieser einmalige Schnappschuss, der das Untier im Trophäenbereich seines Baus zusammen mit seiner letzten Beute zeigt.



Bleibt stets wachsam auf euren Pfaden!

Für die IronForgeNews,
Xicawetzl
Xicawetzl am 6.6.06 14:20


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung