jaeger-von-ironforge

  Startseite
    Abstimmung
    News
    Gildenmitglieder
    Allgemeines
    Events
    Klassen
    Instanzen
    Fun
    Screenshots
    Quests
    Tools
    Off Topic
  Über...
  Archiv
  Berufe
  F.A.Q.
  Gildenschatz
  Hierarchie
  Jägergesetze
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   ****************************
   Tresgildos Forum
   ****************************
   Allakhazam
   Blasc
   GMLiving (Blog)
   Goblinladen
   Thotbott
   WOW-Handwerk
   Partnergilden
   ****************************
   Last Angels
   Seek and Destroy



http://myblog.de/jaeger-von-ironforge

Gratis bloggen bei
myblog.de





Events

Ich kann nicht schlafen

sagte Benderon zu Khazo...
sagte Khazo wiederum zu Sensual...

"Du willst nicht schlafen"

sagte Sensual zu Fungus...
überzeugte Fungus Erazor...

Was kam dabei heraus ??

Ein absolut irrsinniger, megalustiger, blütenumkränzter Run durch Düsterbruch West an dessen Ende für unseren Hexenmeister ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung ging !

Ursprünglich war ein 5er Run durch UBRS ins Auge gefasst worden, aber mangels Herausforderung (zu langweilig - schon dutzendmal gemacht *gg*) entschied sich die Gruppe für den westlichen Teil von Düsterbruch.

Düsterbruch ... Düsterbruch ... Moment, da war doch was ? *KhazonervösinderQuestKistekramt*

Oh ja ! Zwei Quests hatte Kleinkhazo noch in Düster West zu bestehen. Zum Einen Immol'thar zu legen und anschliessend Prinz Thorthelgrim zu verhauen. Na, mit diesen Recken an meiner Seite konnte doch nix schief gehen !

Frei nach Benderons Motto: "Sagt mir nicht wieviel Feinde - sagt mir nur wo!" fiel der Haufen auch schon in den altehrwürdigen Ruinen ein. Eingerahmt von unseren drei Baumkuschlern kamen sich Bend und Khazo seeehr klein vor

Fungus hatte ein Einsehen und verpasste mir direkt mal einen ordentlichen Schuss Winterfell-Feuerwasser, damit ich wenigstens sowas wie einen Tank darstelle^^ Auf Benderon schauend wurde nur bedauernd der Kopf geschüttelt ... "das würde auch nicht helfen ..."

Doch wir sollten uns schwer täuschen, denn der Kleinste sollte in dieser sternenklaren Nacht der Größte werden !!

Kaum die ersten Schritte gewagt, begaben wir uns in bester Holzfäller-Manier in Richtung des ersten Pylons, um nach und nach dieselben auszuschalten, damit wir Immol'thars Gefängnis betreten konnten. Nicht wenige Bäumchen mussten dran glauben (hier sei erwähnt, das es Fungus fast das Herz zerriss). Auf recht engem Kampfterrain waren die ersten Pylonen-Bewacher schnell gelegt und es ging weiter zu Meister Kalendris, der nach kurzem Widerstand einsah, das er heute den kürzeren ziehen würde. Benderon staubte ein gutes Item nach dem anderen ab und der Rest schaute dumm aus der Wäsche *lach*.

Danach ging es zum zweiten Pylon und zur Jäger-Herrin von Düsterbruch. Hier sollte sich zeigen, das Kleinkhazo trotz seiner (im Vergleich zu den Truci-Mitrstreitern) kargen Ausrüstung sehr gut in der Lage war, die Skelettmassen zu umarmen und bei sich zu behalten *sichselbstmalaufdieschulterklopft*. Die armen Skelette wussten gar nicht, wie ihnen geschah und eh wir uns versahen, hatten wir nicht nur den zweiten Pylon, sondern auch den dortigen Boss gelegt. Sah wie ein Spaziergang aus, doch das war es sicherlich nicht.

Jetzt ging es zu Onkel Tendris. Widerstand ist zwecklos ! Die übliche Standard-Hose wurde gesplittert und weiter ging es zu Immol'thar selbst !

War die Stimmung bis dahin von Fröhlichkeit im Chat geprägt, so wurde es zunehmend stiller, da volle Konzentration gefragt war. Das war aber für Fungus zuviel - noch ganz niedergeschlagen von all den toten Bäumen, machte die Stille sein naturverbundenes Priesterherz vollends depressiv. Das konnte die Gruppe natürlich nicht zulassen und bewarf den lieben Fungus fortan mit Rosenblüten, was diesen sichtlich munterer machte: "hört auf mit dem Sch... !"



Kaum war die Stimmung wieder besser, so machte sich nach dem letzten ausgeschalteten Pylon eine gewisse Lässigkeit breit, was dann auch zu einem Beinahe-Wipe führte ! Tss Tss !

Doch Benderon und Fungus zogen Plan B aus der Robe und flugs war die Gruppe dank Seelenstein wieder hergestellt. Wir standen - oder lagen - vor Immol'thar ! Kleinkhazo war unvorsichtigerweise von demselben geportet worden, was ihm nicht bekam ... *grmbl*



Es stellte sich heraus, das unser lieber Benderon noch etwas eigenes im Sinn hatte: nämlich, sein Episches Feuerross zu erlangen ! Hach, da lacht das Zwergenherz - das wäre ja ein Knüller, wenn das klappen würde ! Das es nicht so einfach werden würde, sollte sich zeigen ...

Der Kampf begann konzentriert und waghalsig zugleich. Khazo pullte Immol'thar das Treppchen runter und zog ihn zu sich heran. Mann, waren wir konzentriert ! Mensch, wir waren aber auch konzentriert ! Ja, wir waren derart konzentriert, das wir nicht merkten, das Immol'thar (wenn er seine Bühne verlässt) unverwundbar ist !! LOL ! Dabei waren wir schon 2 Minuten im Kampf und wunderten uns irgendwann, das wir so gar keinen Schaden machten, während Immo munter auf mich einprügelte. Also flugs wieder auf die Bühne des letzten Aktes zurückgezerrt und weiter gings - unablässig die Lebensanzeige im Auge war es nun eine Wohltat, das die Prozente zusammenschmolzen. Doch was war das ? Plötzlich erhielt Kleinkhazo keine Heilung mehr ... Fungus Priester-Synapsen waren ausgefallen und weigerten sich anzuerkennen, das Khazo kurz vom Herzetod stand. Na, wenn da nicht mal ein Blizzard dazwischen gefahren ist *gg*

Letzten Endes gelang es uns doch, den guten alten Immo zu legen und stolz posierten wir vor unserer Beute !



Es droppten u.a. die Machterfüllten Plattenstulpen, bei denen Khazo einfach nicht nein sagen konnte - geil, geil, geil und vielen Dank an dieser Stelle an die Gruppe !

Doch jetzt sollte es richtig ernst werden. Dachten wir, das Immol'thar so ziemlich die Krone in Sachen 5er Gruppen Herausforderung darstellen würde, so wurden wir nunmehr eines besseren belehrt. Es folgte Benderons Schicksalsstunde - seine Stunde !

Flugs die Symbole aktiviert, rotierte Benderon von einem Ende der Plattform zum Anderen (ich gebe zu, ich habe keine Ahnung, was die Gnome da immer so treiben). Ein Schrei durchdrang die ehemals heiligen Hallen von Düsterbruch West und es erschienen Wichtel. Noch mehr Wichtel ! Und noch mehr Wichtel ! Das nahm gar kein Ende mehr ! Anfangs lachte sich die Gruppe kaputt darüber, zumal wir die Wichtel recht gut unter Kontrolle hatten, aber es kammen immer mehr und wir konnten die kleinen Fieslinge gar nicht so schnell legen, wie sie auf die Plattform kamen. Und als ob das noch nicht genug gewesen wäre, kam auch schon die erste Schreckenswache auf den Plan - oh, welch Unglück ! Jetzt wurde es richtig lustig. Die Wache wurde umgedreht und erledigte einen Teil der Wichtel für uns - herrliches Bild. Sensual bekam einen Lachanfall und liess seine Verdamnisklinge fallen. Wieder Herr der Lage, dachten wir das Schlimmste überstanden zu haben - doch weit gefehlt. Jetzt kamen die Schreckenswachen auf den Plan. Erneut von einem Heil-Blackout befallen, konnte Fungus Khazos Ableben nicht verhindern und jetzt wurde es richtig eng ... Überall Schlachtwachen, wieder kleine, widerliche Wichtel auf der Bühne, khazo im Dreck und Benderon wild umher hoppsend und den Schlingeln ausweichend. Erazor zog alle Register seines Könnens und legte eine Schlachtwache nach der anderen, während Sensi den Ersatztank spielte. Und dann erschien es ... ! Das Teufelsross !!



Khazo, inzwischen wiederhergestellt, tankte das Tier auf Teufel komm raus (im wahrsten Sinne des Wortes) !

Schliesslich kam noch der Schreckenslord, der aber zum Abschluss kein Problem mehr darstellte. Leutz, das war eine tolle Leistung !





Ein unbeschreiblicher Jubel brach los ! Benderon hatte es geschafft, sich sein episches Teufelsross zu holen !!

GRATULATION BENDERON !!

Es ging noch schnell in die Bibliothek um Prinz Thortelgrim zu legen und meine beiden Quests abzuschliessen. Als Belohnung winkte ein mächtiger Zweihandhammer sowie die Handschuhe des Ogerkönigs, was aber zweitrangig war, angesichts des Pferdchens, das Benderon nunmehr besitzt ... Es ging ab nach Ironforge zum Posing



Ein grosser Tag für Bend (es war inzwischen 06:00 Uhr morgens) und für die Allianz ! Vielen Dank an unsere Mitstreiter aus den Reihen der Trucis, die diesen Erfolg möglich machten !

Für die Allianz
Khazodar - Waffenmeister
jaeger-von-ironforge am 12.2.06 15:44


Zul Gurub sehen ...

... und sterben ?

Nicht ganz !

Denn was sich gestern abend auf Nozdormu abspielte, war ein kleines Feuerwerk an Premieren, Schicksalhaften Begegnungen, ?usserstem Mut und auch ein bi?chen Wahnwitz !

Die Sturmraben hatten gerufen und 20 Streiter (jeder ein Held f?r sich) waren aus den entlegensten Winkeln Azeroths gekommen, um diesem Ruf zu folgen. Es ging nach Zul Gurub !

Ohne sich auch nur den Hauch einer Chance auszurechnen, betrat die Gruppe mit knapp 30min?tiger Versp?tung (hoppla! da arbeiten wir aber noch dran) den Eingang zu dieser gigantischen Tempelanlage inmitten des Stranglethorn-Dschungels ...



Cookabarras kreischten, Giftschlangen zischelten am Boden, das flackernde Licht des Dschungels brannte den frostgewohnten Zwergen im Nacken. Es war unertr?glich heiss. Khazo griff direkt zur gesegneten (Capri-)Sonnenfrucht. Einzig unsere Baumkuschler schienen sich ganz wohl zu f?hlen *gg*

Als Raidleader konnten wir unseren Gaststar Hephi gewinnen. Da die Gnome im Dschungel nicht weiter auffallen, war es f?r Hephi ein leichtes, sich mit der Rute einen Weg durch das Unterholz zu schlagen und uns den Weg zu zeigen *lach* Direkt unterhalb der Eingangstreppe ging es auch schon los. Axtwerfer, Giftschlangen und Krokolisken-Getier stellte uns auf eine erste Probe, aber sie warem dem Willen dieses Raids nicht gewachsen. Kleinkhazo war schier ratlos, da die Gegner schneller fielen, als er antanken konnte *khazo?berrentenachdenkt* Nachdem Hephi uns den Weg zur ersten H?ngebr?cke freigebrannt hatte, kam es auch schon zum ersten "richtigen" Kampf in dessen Verlauf, einer der Druiden eines seiner 10.000 Nachtelfenleben lassen musste. Asche ?ber unser Haupt

Diese Gegner droppten auch schon einen wahren Schatz an M?nzen, der nat?rlich sofort unters gierige Raid-Volk gebracht werden musste. Hier offenbarte sich aber auch schon eine Schw?che des Raids, von der sp?ter noch berichtet werden soll.

Den steilen Pfad der Erkenntnis erklimmend (und nebenher einen Berserker vernichtend) zog sich der Raid auf das obere Dschungelplateau nach oben, um dem ersten B?sewicht Aug in Aug gegen?ber zu stehen - der Hohepriesterin Jeklik !

Die Herrin der Flederm?use thronte in weiter Ferne hoch ?ber unseren K?pfen auf einem Mauersims, nicht unweit ihrer H?hle. Die Flederm?use waren nach kurzer Einweisung von Hephi f?r den Raid kein schwerwiegendes Problem und so war das Plateau auch recht schnell entv?lkert.

Danach wurde der Raid durchgebufft und Kleinkhazo wurde nach vorne geschickt ("geh du, ich trau mich nicht") um das Weibsst?ck vom Sims zu schiessen. Was dann folgte war der Hammer ...

Eine Schlacht wie ein Erdbeben. Die Tanks besch?ftigten die Hohepriesterin permanent und liefen um sie herum, unter ihr her oder durch sie hindurch w?hrend der Raid wie ein Schildwall mit drohenden, aufblitzenden Waffen den Angriff der Flederm?use abwartete. Die erste und zweite Angriffswelle war noch abzuwehren, doch unter heftigem Fl?chenfeuer brach unser Widerstand ein. Jetzt wollten wir es wissen: den Staub von den Klamotten geklopft, den Priestern die Sandalen zugebunden und den Druiden einen aufmunternden Klaps aufs Geweih verpassend stellten wir uns Jeklik erneut entgegen ...

Lieder wurden an diesem Tag gesungen bis hinauf in die Pestl?nder ! Ein Schlachtengem?lde, malerischer als es sich Thunderblood selbst nie h?tte tr?umen lassen, wurde gezeichnet. Blitze spien, Flederm?use verbrannten im Sog der Magier, heldenhafte Aufopferung einzelner Paladine auf dem Schlachtfeld und die Tanks, grimmig und entschlossen, wichen keinen Fu?breit mehr. Rapunzel und Blacksword schien kein Feuer der Welt etwas anhaben zu k?nnen, Adruch m?hte alles nieder, was ihm gerade vor die Patscheh?ndchen kam und schliesslich war es geschafft ! Jeklik - der erste Boss in Zul Gurub - war down !!

Ein Riesenjubel im Raid und gel?ste Stimmung allerorten. Es ging nicht ohne Verluste, aber diese waren vergleichsweise gering. Die Wunden wurden schnell verbunden und es ging ans Looten. Kassandra durfte sich ?ber ein sehr gutes Schurkenr?stungsteil freuen und meinereiner bekam doch tats?chlich ein lila Questitem f?r eine der drei Kriegerquests.

Ein voller Erfolg! Sowas stachelt an. Nat?rlich macht die Hitze des Dschungels zu schaffen. Und es zeigte sich auch, das Menschen-Priester wie Itzapriesta bei dem Fl?ssigkeitsbed?rfnis h?ufiger austreten mussten als ihnen lieb ist (da lob ich mir die Zwerge - bei denen gefriert alles). Verst?ndlich das es anschliessend beim Raid kein Halten mehr gab und wir es kaum erwarten konnten, uns dem n?chsten Schurken des Dschungels zu stellen: Hohepriester Venoxis !

Zun?chst galt es, die Arena vor Venoxis Domizil wegzupusten, was auch ohne weitere Schwierigkeiten und mit nur einem Verlust gelang. Allerdings droppten in diesem Bereich derart viele Dinge, das eigentlich keiner mehr so recht wusste, f?r was er nun Bedarf oder Gier w?rfeln durfte. Jeder hatte sich nach bestem Wissen und Gewissen darauf vorbereitet, aber beim Looten war sich jeder unsicher. Mit tragischen Folgen, wie sich gleich zeigen sollte ...

Venoxis, dieses Aas hockte gem?tlich auf der oberen Tempelebene und sah sich unseren verlorenen Haufen an. Wir schienen keine gro?e Gefahr f?r ihn zu sein und tats?chlich mussten wir die ersten beiden Versuche (nachdem wir ihn im ersten Versuch bereits auf 6% runter hatten) Leergeld bezahlen. Aber hey ! Tat dies der guten Stimmung einen Abbruch ? Ganz im Gegenteil ! Im dritten Versuch hatten wir Venoxis endlich im Griff - sein ber?chtigter Giftangriff konnte niemanden mehr schrecken und die Heiler machten einen erstklassigen Job, auch Itza, dem bedauerlicherweise in diesem Moment mal wieder die Hose kneifte *gg* mit Schweissperlen auf der Stirn heilte er, bis nix mehr drin war (im ?bertragenen Sinne).

Neben einem weiteren ?u?erst aparten Halsschmuck, der einem Heiler zu Ehre gereichte, droppte ein weiteres nettes Teil f?r Kassandra, die schon in Verdacht geriet, den Blutgott selbst bestochen zu haben. Eine kurze Pause zur Fl?ssigkeitsaufnahme und wir erst?rmten den steilen Pfad des Schicksals, um es mit Mandokir aufzunehmen. Hephi, Khazo und einige andere, die diesen blutgetr?nkten Anstieg bereits in fr?heren Zeiten erkommen hatten, waren sichtlich erleichtert, da die Population der Trolle offensichtlich nachliess wenn da mal kein Blizzard gew?tet hat ...

Nach kurzer Taktik-Besprechung und einigem Drunter und Dr?ber machten wir den Bluttrinkern, Priestern und Berserkern der Troll-Armee den Garaus und kamen zum Tempel wo Mandokir und sein Kuscheltiger hausten. Die Raptoren, einst zahlreich auf den Wiesen weidend, waren fast entschwunden, was unsere K?rschner und J?ger verst?ndlicherweise erz?rnte, da sie stets auf Beute aus waren ... so fielen die letzten Raptoren von Zul Gurub unter den B?gen und Schusswaffen von Frigga, Deborya, Tierpriester und Gayloord. Unterst?zt von einem wahren Feuerwerk der arkanen K?nste aller Magier und Hexenmeister im Raid. Blacksword, Rapunzel und Khazo spielten derweil eine Partie Zwergenpoker, da f?r sie irgendwie nicht viel zu tun war

Nachdem auch der letzte Widerstand gebrochen, der letzte Raptor geschnetzelt und der letzte Troll-Champion in die Flucht geschlagen ward, erklomm die Gruppe das Plateau der Speere und es kam zum Showdown des Abends ... !!



Mandokir - the Tigerhunter himself - stieg herab von seinem Tempel und lieferte uns einen erbitterten Fight. Trotz aller Bem?hungen der Heiler musste der MT einmal dran glauben, doch was war das ??? Blacksword st?rzte sich blindlings auf Mandokir ohne auch nur einen Pfifferling auf sein Leben zu geben und hielt solange aus, bis Khazo flugs geheilt und wieder dran war. Das ist Team-Work, das ist Heldenmut ! Ein gro?es Gratz an Krom und Verm an dieser Stelle sowie allen anderen Heilern, die den MT am Leben erhielten !

Mandokir war ein unheimlich schwerer Brocken - er schien von Mal zu Mal st?rker zu werden, aber jetzt funktionierte die Heil-rotation in Perfektion, wurde getankt, das die Schwerter und ?xte Funken spr?hten. Die Magier bekamen vor lauter Feuer und Frostschaden schon Asthma-Anf?lle und ?ber allem klang die g?ttliche Stimme von Hephi "Alles Kl?rchen !"

Mandokir war down ! Im ersten Versuch ! Beim ersten Raid ! Der Jubel war unbeschreiblich gro? !!

Doch was w?rde er f?r uns bereits halten ... ? Neben der illusion?ren Hoffnung auf ein gewisses episches Reittier, gab es ja so einiges, was man von ihm erwarten konnte ...

Es droppten die Aegis der Hakkari und die Hellebarde der Pein !

Bei letzterem h?rte ich einen Plumps neben mir und sah das Thorbjoern kurzzeitig in Ohnmacht gefallen war. Sein ganzes Paladin-Leben lang strebte er nach dieser Waffe - w?rde er sie erringen k?nnen ??

Die Spannung stieg, es wurden vor dem W?rfeln noch einige Lockerungs?bungen gemacht und dann ging es los. Und der Zuschlag ging tats?chlich an unseren Gildenchefe !!!!!

GRATZ THORBJOERN ZU DEINER WUNSCHWAFFE !

Thorbjoern musste sich erstmal setzen, nach all den Qualen und der Selbstzweifel der letzten Wochen. Das h?lt selbst der gr??te Zwerg nicht aus - er stand vollkommen unter Schock !

Im weiteren Verlauf bekam ich noch die Aegis der Hakkari, ein weiteres episches Questitem, von dem mir gesagt wurde, das auch Krieger dies verwenden. Es stellte sich sp?ter jedoch heraus, das dieses Item eher f?r Priester und J?ger gedacht war, als f?r Krieger. Welche Tragik ! Ich kann es weder ver?ussern, noch verschenken und habe einen anderen Raidteilnehmer um seine Chancen gebracht. Ich werde mich dieser Tage intensiver informieren, welche Dinge ich f?r meine Quests tats?chlich ben?tige und bitte alle anderen, es mir gleich zu tun.

Zum Abschluss sei gesagt: ein verdammt guter Raid, eine tolle Truppe und viel Motivation f?rs B?ndnis. Zul Gurub ist leichter geworden und hat nunmehr endg?ltig den Platz eingenommen als Vorinstanz von Molten Core. Wir alle freuen uns bereits auf den n?chsten Raid dorthin.



F?r die Allianz
Khazodar - Waffenmeister

P.S. Es gab auch einen inoffiziellen Titel an diesem Abend zu vergeben: Der Titel "Ungekr?nter W?rfelk?nig" ging an Deborya, da nahezu alle Standardloots auf sein Konto gingen

UPDATE zu den Epic Items. Anbei eine kleine ?bersicht welche Items f?r welche Klasse bestimmt sind. Mir f?llt wegen der Aegis gerade ein Stein vom Herzen ...
Khazodar am 10.2.06 11:28


Lunar Fest

Zur fr?hen Abendstunde entschloss ich mich das Mondfest zu besuchen ... was f?r ein wundervolles Feuerwerk! Nat?rlich war ziemlich viel L?rm und Trubel - aber so ein Feuerwerk sollte man sich nicht entgehen lassen.



Um Lunar zu huldigen, machte ich mich auf den Weg meine Urahnen zu suchen. Einige Greifenfl?ge sp?ter hatte ich das Gl?ck all meine Urahnen getroffen zu haben - es war sch?n mit ihnen ein wenig reden zu k?nnen. Dies kommt schlie?lich nicht alle Tage vor

F?r all meine M?hen bekam ich von meinen Ahnen eine M?nze. Wenn ich genug M?nzen gesammelt h?tte - so sagte man mir - dann k?nnte ich eine kleine Belohnung erwarten f?r all meine M?hen und den Respekt, den ich Ihnen erwiesen h?tte.

Gesagt, getan und ich machte mich auf nach Moonglade - ein Mondstrahl nahm mich mit in die fernen Lande.

Zu Feier des Tages und als Belohnung bekam ich eine Festtagsrobe, die passend zu meinen roten Haaren, in einem dezenten Gr?n gehalten ist.



Ersch?pft von den vielen Feierlichkeiten wollte ich mir in Kharanos eine Pause g?nnen ... doch es sollte ganz anders kommen.

Jedoch m?chte ich nicht vorgreifen - habt Geduld!

Eure
Frigga
Frigga am 28.1.06 01:07


Gestern in UBRS

Die IronForgeNews berichten:

Gestern am Abend des 23. Januars machte sich eine wackere Truppe auf in den Blackrock, um den Tyrannen Drakki niederzustrecken.

Die Kampftruppe bestand aus Abgesandten der einzelnen Gilden und Sinn und Zweck dieses abendliches Ausfluges sollte darin bestehen, die Chemie des Miteinander zu testen.

Gef?hrt von Khales von den Tokra traten die wackeren K?mpfer den Weg ins Ungewisse an. Khazodar, der wackere Krieger unserer Gilde, schlug sich den Weg durch die Gegner und versuchte alle an sich zu binden ... was ihm auch gelang. Die Paladine Thorbjoern, Urban und Berndus leisteten ihm hervorragende Unterst?tzung. Durch die scharfen J?geraugen von Deborya und Frigga konnten so einige Gegner aus der Ferne darnieder gestreckt werden.

Vermoulian der wandelbare Druide von Avianas Sturmraben leistete hervorragende Arbeit - sowohl als K?tzchen als auch als Kampfb?r! Windsbraut die ?berraschend nette Hexenmeisterin von den Tokra konnte mit Hilfe ihres D?monen so manche Gegner in Schach halten und erfolgreich in die Abgr?nde der H?lle schicken.

Die Heilung der Truppe wurde von den m?chtigen Priestern Docktobin und Xipias ?bernommen, so dass niemand seinen Wunden erliegen musste.

Erfolgreich schlug sich die Truppe durch die Gegner - keiner ausser den Blackrockbewohnern fiel dem Blutdurst der Waffen zum Opfer. Die Taktik des Raidf?hrers Khales ging voll auf und die K?mpfer kamen ohne grossen Schaden in die Arena.

Voller Ungeduld warteten die K?mpfer auf die Gegner in der Arena - die sie dann nach und nach allesamt besiegten und das Blut derer den Boden benetzte. Gemeinsam wollte die Kampfestruppe sich auf den Weg zu Drakkisath machen ... doch was war das? Das Tor der Arena blieb verschlossen

Gemeinsam versuchten sie das Tor zu ?ffnen - doch es blieb ohne Erfolg. Khazodar versuchte mit seinen telepathischen Kr?ften einen Master des Universums zu erreichen ... doch auch dies war vergeblich. Nichts aber auch nichts konnte das Tor ?ffnen.

Die Gruppe beschloss noch ein wenig zu warten und vertrieb sich die Zeit damit, die uns?glichen Dracheneier zu zerst?ren. Dann geschah das Unfassbare - die Wachen von der gegen?berliegenden Seite des Tores drangen durch das geschlossene Tor zu den K?mpfern durch und starten einen Angriff aus dem Hinterhalt.

Leider musste Deborya ihr Leben lassen zum Wohle der anderen. Diese r?chten den Tod ihrer tapferen J?gerin, indem sie alle feindlichen Gegner die Sch?rfe ihrer Klingen sp?ren liessen. Der Kampf schien lange zu dauern - doch letzten Endes gingen die wackeren K?mpfer der Gildenallianz erfolgreich daraus hervor. Die Gegner waren bezwungen ... Deborya wurde wieder erweckt durch die heiligen Gebete der Gl?ubigen.

Nach diesem Hinterhalt beschloss die Gruppe das Abenteuer f?r den heutigen Tage abzubrechen und durch magische Hand porteten sie sich allesamt nach Ironforge.

Dort wurde uns dann die Geschichte berichtet.

Wohl an ihr tapferen Recken ... nur weiter so!

Frigga am 24.1.06 12:02


Ein Abenteuer des Samstag Nachts

Alles begannn an einem kalten Samstag Abend. Eine Gruppe wagemutiger K?mpfer machte sich auf gen Stratholme - die Toten sollten dezimiert werden.

Voller Mut und Elan machte sich die Gruppe auf, um neue Heldentaten zu vollbringen.

Unser Weg f?hrte uns zu Nerub'erankan - dem Spinnengetier. Es kostete uns einige M?he, ihn zur Strecke zu bringen, aber dennoch waren wir siegreich!

Das Monster hatte auch eine nette Belohnung parat ... die Bestienj?gerstiefel! Zwei J?ger im Team die sich darauf freuten, doch nur einer konnte gewinnen. (Es soll erw?hnt werden, dass der Autor dies nicht tat)

Nach Nerub'erankan f?hrte uns der Weg weiter zur Baroness Anastari und zu Maleki dem Leichenblassen. Leider verlie? uns dort unser MT Khazodar, der ein Problem mit der irdischen Welt des Netzes hatte und urpl?tzlich aus unserer Mitte gerissen wurde. Da standen wir nun ohne MT ... aber keine Bange - der Tank wurde ersetzt durch einen anderen wackeren Krieger, der uns durch Strath f?hren sollte - Morgothelf.

(Bemerkung des Autors: Khazo wird durch die Probleme wohl erst in ein paar Tagen wieder online sein)

Weiter ging es des Weges zum Magistrat Barthilas, der auch von uns ohne M?he bezwungen wurde.

Doch dann begannen unsere Probleme. Der Schl?chterplatz war erreicht und alle rannten unter dem Tore hindurch ... alle?! Nein ...denn pl?tzlich standen wir ohne unsere zweiten Paladin Thorbjoern da - er befand sich au?erhalb und winkte uns traurig durch das Gitter zu. Alle Versuche, ihn doch hindurch zu bekommen waren erfolglos. Somit mussten wir - um zwei tapfere Recken geschm?lert - die Monster bek?mpfen...

Wir scheiterten an den Lumpenwachposten. Doch selbst dies sollte unsere Truppe nicht aufhalten. Voller Tatendrang versuchten wir uns erneut an den letzten Gegnern vor dem Baron. Ja, und wir erlegten sie.

Da standen wir nun vor Baron Rivendare - voller Mut, voller Bangen und doch voller Tatendrang. Werden wir es schaffen? Wird der Unhold fallen?

Der Kampf begann - der Kampf dauert an und er endete ... zu unseren Gunsten!

Als Belohnung wurden den Ehren der J?ger gedacht und Deborya bekam neue Beinkleidung. (Anmerkung am Rande: War auch n?tig gewesen)

So endete das Abenteuer des Abends ... ein J?ger zumindest, der ?bergl?cklich die Nacht feiern konnte. Aber auch die anderen Mitstreiter gingen meist nicht leer aus.

Lang lebe die Allianz

Eure Berichterstatterin
Frigga
Frigga am 15.1.06 11:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung