jaeger-von-ironforge

  Startseite
    Abstimmung
    News
    Gildenmitglieder
    Allgemeines
    Events
    Klassen
    Instanzen
    Fun
    Screenshots
    Quests
    Tools
    Off Topic
  Über...
  Archiv
  Berufe
  F.A.Q.
  Gildenschatz
  Hierarchie
  Jägergesetze
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   ****************************
   Tresgildos Forum
   ****************************
   Allakhazam
   Blasc
   GMLiving (Blog)
   Goblinladen
   Thotbott
   WOW-Handwerk
   Partnergilden
   ****************************
   Last Angels
   Seek and Destroy



http://myblog.de/jaeger-von-ironforge

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die geballte Kraft der Magie aller Schulen schafft Ordnung im Scharlachroten Kreuzzug

Wahrlich, die Anhänger des Scharlachroten Kreuzzugs im Kloster in den Landen Tirisfals hatten nichts zu lachen, als sie vergangenes Wochenende von mehreren Abordnungen der Jäger von Ironforge besucht wurden.
Respektable Breitseiten an Feuer-, Eis-, Schatten- und Arkanzaubern mussten die vom rechten Weg abgekommenen Unholde über sich ergehen lassen, die von Cadmus, Santerian und Xicawetzl in Stakkato-Manier abgefeuert wurden.
Den Scharlachroten wird dieses Aufgebot gewiss zum Nachdenken über ihre Position gereicht haben.
So ward unserer Recken Weg durch viele Leichen verkommener Mönche und sonstigem Gesocks gepflastert.


Bereits am Vortag wagte ein Spähtrupp der Jäger, namentlich Tragebodo, der geheimnisvolle Druide aus dem Lande der Nachtelfen, und Xicawetzl einen Vorstoß ins Feindesland.
Bei dem Lauerposten vor den Toren der einst stolzen Festung Lordaeron´s wagte sich ein gewisser junger Druide doch etwas zu weit vor und fand sich schließlich markiert als Eindringling im feindlichen Gebiet wieder. Nun hieß es aber die Beine in die Hand nehmen und bloß weg von dem Tor, wo ununterbrochen Anhänger der Horde aus- und einströmten!
Nach einer waghalsigen Flucht über Stock und Stein waren sodann alle blutrünstigen Verfolger abgeschüttelt. Alle Verfolger...? Nein! Ein unbelehrbarer Taurenkrieger maßte sich doch tatsächlich an, den kühnen Tragebodo hinterrücks anzugreifen! Doch lasst euch versichert sein, dieser Taure wird es kein weiteres Mal wagen, einen der Jäger von Ironforge zu überfallen, denn schmerzlich wird er sich für alle Zeiten an die ihm zugebrachte Niederlage erinnern! Nach einem kurzen Gnomen-Ur-Kampfschrei wurde zur Gegenwehr geschritten und der Taure, umkreist von Nachtelf und Gnom, wusste nicht mehr wie ihm geschah - eingewurzelt und eingefroren nur um unmittelbar darauf von den arkanen Feuern versengt zu werden, während Tragebodo unbeirrbar seinen heilenden Kräfte spielen ließ... Nun, da der Feind gedemütigt zu Boden lag, konnte der Weg ins Scharlchrote Kloster angetreten werden, wo Tragebodo erneut durch seine schon weit gediehenen Fertigkeiten beeindruckte.


Wohlan liebe Leser, es mag der Eine oder Andere obige Erzählung für etwas ausgeschmückt halten, jedoch ward es alleinige Absicht des Erzählers, euch an dem erlebeten Spaß teilhaben zu lassen!

In diesem Sinne,
Xicawetzl - Weltenzerstörer
für die IronForgeNews
30.3.06 14:16
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Frigga / Website (30.3.06 14:50)


Da kann ich mir nur verneigen


Khazodar (30.3.06 15:00)
Hihi ! Klasse Story Xi - habs vor meinem geistigen Auge *gg* ! Gratz zum Kuhkill !

Grüsse
Khazo

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung